Wiedereröffnung des Pariser Flagshipstores mit neuem Einzelhandelskonzept

Avenue Montaigne

 

Der Pariser Flagshipstore eröffnet in der Avenue Montaigne mit einem neuen, erweiterten Einzelhandelskonzept der Marke.

Eine Atmosphäre wie in einem Privathaus. In einem historischen, denkmalgeschützten Gebäude, dessen Räumlichkeiten und Fassaden beibehalten wurden.
Die Botschaft von Lucie und Luke Meier erstellten neuen Konzepts, das zunächst im Jil Sander-Geschäft in Tokio und nun in Paris umgesetzt wurde, ist eindeutig: „Wir möchten unseren Kunden auf subtile Weise die Räumlichkeit für ein angenehmes Erlebnis schaffen.“
Diese Vorstellung prägt beide Projekte, die in Zusammenarbeit mit dem Architekten John Pawson in Anpassung an die ortsspezifisch Unterschiede realisiert wurden.
Das Erdgeschoss des neuen Stores in der Avenue Montaigne präsentiert sich als runder Raum, als Galerie-Eingang, der mit seinem Podest in der Mitte und den Bänken an den Seitenwänden einladend auf seine Besucher wirkt. Dieser Bereich dient alternativ als Ausstellungsraum, als Inspirationsquelle und als Prolog für die Kreationen, die im Obergeschoss zu erwarten sind.
Der Store verleiht ein Gefühl von Größe und Wärme zugleich. Es handelt sich hier um einen Ort, den man ähnlich wie das Haus eines Unbekannten allmählich entdecken möchte.